Kondensationtrockner

Kondensationstrocknung - Trocknung mit Wärmepumpe

Die Kondensationstrocknung, früher noch recht weit ver-breitet, ist in den letzten Jahren immer mehr von der Frischluft-/Ablufttrocknung zurückgedrängt worden.

Bei der Kondensationstrocknung handelt es sich ebenfalls um ein Verfahren der Verdunstungstrocknung. Der Unter-schied zur Frischluft-/Ablufttrocknung besteht darin, daß bei wesentlich niedrigeren Temperaturen getrocknet wird. Diese niedrigen Temperaturen sind durch die in den Kondensa-tionssystemen verwendeten Kältemittel technisch-physikalisch bedingt.

Auch bei diesem Trocknungs-verfahren muß Umluft eingesetzt werden, um Wärme an das Holz zu bringen bzw. um die daraus abgegebene Feuchte zu ent-fernen. Dieser Umluftbetrieb wird durch in den Trockner eingebaute

Ventilatoren möglich. Wärmetauscher im Kondensations-gerät bzw. Zusatzlufterhitzer außerhalb desselben erzeugen die für die Verdunstung benötigte Wärme.

Bei der Kondensationstrocknung wird die überschüssige Luftfeuchte an einer Kühlfläche auskondensiert und in Form von flüssigem Wasser an die Umgebung abgegeben.

Die Kondensationstrocknung hat jedoch immer noch Ihre Berechtigung. Sie ist eine Alternative wenn keine anderen noch wirtschaftlicheren Heizsysteme als elektrischer Strom zur Verfügung steht und nur langsam trocknende Holzarten wie z. B. Eiche getrocknet werden sollen.

BES Bollmann bietet 6 verschieden große Kondensations-geräte von 420 bis 4.535 Liter Kondensationsleistung pro 24 Stunden an.