Holzfeuchtemessung

Holzfeuchte als Trocknungskriterium

Die Holzfeuchte ist neben der Trocknungsqualität das entscheidendste Qualitätskriterium einer Holztrocknung. Ziel einer jeden Holztrocknung ist es die Holzfeuchte so weit zu reduzieren so daß es anschließend den jeweiligen Weiterverarbeitungszwecken zugeführt werden kann. Im Idealfall tritt innerhalb eines Brettes kein Feuchtegefälle auf und alle Bretter einer Charge weisen dieselbe Endfeuchte auf. Wie schwer dies zu erreichen ist weiß jeder der schon einmal Holz getrocknet hat, denn dies hängt nicht nur von einer optimal funktionierenden Holztrocknungsanlage ab sondern auch ganz besonders davon wie sehr die Anfangsfeuchte des Holzes schwankt.

Da in eine Trockenkammer oftmals mehrere Hundert bzw. Tausende Bretter oder Friesen eingestapelt werden und aus Praktikabilitäts- und Kostengründen nur eine begrenzte Anzahl von Holzfeuchtesonden zum Einsatz kommt, kommen diesen eine ganz besondere Bedeutung zu. Dies beginnt bei der Auswahl der Materialien und endet bei der sorgfältigen Setzung der Messstellen.

Bei BES Bollmann kommen nur langjährig erprobte Materialien erster Güte zum Einsatz. Die Messstellenkabel sind speziell abgeschirmte und temperaturbeständige

Silikonkabel die darüberhinaus sehr elastisch und somit ideal handzuhaben sind. Die Messelektroden sind speziell lackiert damit sichergestellt ist daß auch genau in der richtigen Messtiefe gemessen wird. Die ganzen Anschlüsse an das Regelungssystem werden außen an der Trockenkammer angebracht damit sie nicht ständig dem Trockenkammerklima ausgesetzt sind.

Wie sie die Messelektroden am besten anbringen können Sie hier jederzeit nachlesen.

Kabellos

Umes für sie zu vereinfachen
Lesen Sie mehr